Aktuelles

2 Blickwinkel

2Blickwinkel

Erfahrungsbericht von Freya Baumeister

Was haben Sie heute am 8. Mai 2017 erlebt?
Den ersten Tag der Projektwoche „2 Blickwinkel“ habe ich in der Verwaltung verbracht und durfte dort den Auszubildenden der Firma AS Tech Thomas Kreutzer bei seinem Arbeitsalltag begleiten. Thomas hat mir viele verschiedene Arbeitsprozesse gezeigt – beispielsweise wie man einen Neukunden als Interessenten anlegt und wie der gesamte Ablauf einer Kundenanfrage bis hin zur Auftragsbestätigung aussieht. Anschließend hat mir Monika Kamper den Arbeitsinhalt eines technischen Produktdesigners vermittelt und mir gezeigt, wie ich diverse Bauteile mit Hilfe eines Computersystems selber konstruieren kann.
Was war Ihr persönliches Erfolgserlebnis/ Highlight?
Mein Highlight des Tages war definitiv meine eigene technische Zeichnung eines Flaschenöffners! Dafür, dass ich künstlerisch normalerweise nicht so begabt bin, hat das erstaunlich gut geklappt ;-)
Nennen Sie Ihr Fazit des Tages!
Ungewohnt war zunächst meine neue Arbeitskleidung. Denn auf die Frage, was ich denn am besten anziehen soll, hieß es nur „Sicherheitsschuhe und Kleidung, die schmutzig werden darf“ – in den nächsten Tagen werde ich nämlich nicht nur im Büro tätig sein, sondern auch in der Werkstatt. Da ich mich in der vergangenen Woche bereits mit meiner Ansprechpartnerin Julia Schlösser bei der Firma AS Tech getroffen habe und sowohl das Unternehmen als auch einige Mitarbeiter kennenlernen durfte, konnte ich ohne Aufregung in die Woche starten. Nun freue ich mich auf die kommenden Tage!

Was haben Sie heute am 9. Mai 2017 erlebt?
Am Dienstag habe ich zunächst nach fehlenden Gelangensbestätigungen recherchiert. Da Tag für Tag die produzierten Bauteile in die ganze Welt hinaus geschickt werden, ist es wichtig zu wissen, ob und wann sie zugestellt wurden. Den Rest des Tages habe ich in der Administration verbracht. Dort wurde mir gezeigt wie Kostenvoranschläge oder auch Rechnungen erstellt und an die Kunden verschickt werden. Darüber hinaus habe ich ebenfalls einen Einblick bekommen können wie es abläuft, wenn die Mitarbeiter der GWS Tech Service GmbH, dem Spin-off Unternehmen von AS Tech, aufgrund eines Auftrages auf Geschäftsreise gehen.
Was war Ihr persönliches Erfolgserlebnis/ Highlight?
Einige Prozesse innerhalb des Verwaltungsbereiches und unseres Bankalltags ähneln sich vom Prinzip her. Aus diesem Grund konnte ich teilweise schon selber Aufgaben erledigen.
Nennen Sie Ihr Fazit des Tages!
Da man als Bankkauffrau bei Unternehmen auf den ersten Blick nur die Zahlenseite kennenlernt, war es sehr interessant zu erfahren, welche verschiedenen Aufgabenbereiche und Menschen hinter diesem Unternehmen stehen.

Was haben Sie heute am 10. Mai 2017 erlebt?
Mittwoch ging es dann in der Werkstatt los: Man stelle sich eine Bankauszubildende vor, die eine Palette benötigt, um die richtige Größe für den Arbeitstisch in der Werkstatt zu erlangen. Bewaffnet mit Sicherheitsschuhen, Lärmschutz und Handschuhen durfte ich nach der Sicherheitsunterweisung anfangen an meinem Flaschenöffner zu werkeln. Es wurde gemessen, gebohrt und gefeilt – natürlich mit der Unterstützung von Manfred Schulze dem Meister.
Was war Ihr persönliches Erfolgserlebnis/ Highlight?
An diesem Tag gab es mehr als nur ein Erfolgserlebnis. Zum einen konnte ich den überwiegend männlichen Kollegen aus der Werkstatt beweisen, die mich anfangs sehr skeptisch und auch bemitleidend angeschaut haben, dass ich handwerklich gar nicht so ungeschickt bin, zum anderen nahm die ursprüngliche Stahlplatte durch meine Feilarbeit immer mehr und mehr die Gestalt eines Flaschenöffners an!
Nennen Sie Ihr Fazit des Tages!
Ich hätte nie gedacht, wie viel Arbeit hinter so einem kleinen Flaschenöffner steckt. Klar – normalerweise werden diese heutzutage auch nicht mehr von Hand gefertigt – aber dennoch: oftmals denkt man gar nicht darüber nach, wie viele verschiedene Stationen alltägliche Gegenstände durchlaufen müssen, bis wir sie letztendlich „fertig“ kaufen können. Allein für diese Bewusstseinserweiterung hat es sich schon gelohnt, in den Industriebereich hineinzuschnuppern.

Was haben Sie heute am 11. Mai 2017 erlebt?
Mir konnte definitiv keiner vorwerfen, dass ich mich nicht angestrengt hätte! Mein Beweis dafür: Muskelkater. Aber Rumjammern kam gar nicht gut bei den Jungs aus der Werkstatt, deswegen wieder ran an die Arbeit – der Flaschenöffner macht sich ja auch nicht von selbst. Die letzten Feinheiten mussten noch erledigt werden, damit der Flaschenöffner nicht nur optisch gut aussieht, sondern später auch seinen Zweck erfüllt.
Was war Ihr persönliches Erfolgserlebnis/ Highlight?
Nun war es so weit: Gemeinsam mit Manfred habe ich an einer Cola Flasche getestet, ob der Flaschenöffner überhaupt funktioniert. Er wurde an den Flaschendeckel angesetzt und Voilà – Es klappte! Laut Manfred gar nicht so selbstverständlich, weshalb ich noch ein kleines bisschen stolzer war…
Nennen Sie Ihr Fazit des Tages!
Zugegeben – beim genaueren Betrachten meines Flaschenöffners fällt schon auf, dass er vielleicht nicht der Schönste seiner Art ist und im wahrsten Sinne des Wortes viele „Ecken und Kanten“ hat. Aber es kommt eben darauf an, welche Geschichte dahinter steckt.

Was haben Sie heute am 12. Mai 2017 erlebt?
Heute war leider schon der letzte Tag der Initiative “2 Blickwinkel”. Und der wurde nochmal richtig ausgenutzt! Zunächst habe ich mich an Sebastian gehangen. Er hat in diesem Jahr seine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker erfolgreich absolviert und fertigt nun technische 3D-Zeichnungen von Bauteilen an, um anschließend die Maschinen so zu programmieren, dass diese die Bauteile in die vorgegebene Form bringen. Ganz schön beeindruckend!
Last but not least habe ich Marco und Michel (soweit es ging) im Lager unterstützt. Warenannahme, Warenausgang, Kommissionieren – das volle Programm.
Was war Ihr persönliches Erfolgserlebnis/ Highlight?
An dieser Stelle ein Dankeschön an Jens für die ausführliche Erklärung der Drehmaschine, die in der Bedienung ja “total easy” wäre und die ich theoretisch morgen selber schon steuern könnte. Aber auch nur in der Theorie! Trotzdem Danke für das Vertrauen! ;-)
Nennen Sie Ihr Fazit des Tages!
Mein Fazit des Tages? Die Zeit geht viel zu schnell um! Es ist natürlich gar nicht möglich in einer Woche den ganzen Betrieb im Detail kennenzulernen. Dennoch konnte ich mir einen guten Überblick verschaffen und bin sehr dankbar für diese Erfahrung.

Zusammenfassung der Woche
Für mich war die Erkundungswoche ein voller Erfolg! Anfangs konnte ich mir gar nicht vorstellen was es bedeutet, in einem produzierenden Gewerbe tätig zu sein. Auf der einen Seite konnte ich in der Verwaltung viele Parallelen zu unserem Bankalltag erkennen – auf der anderen Seite war die Arbeit in der Werkstatt komplettes Neuland für mich: andere Arbeit, andere Kleidung, anderer Umgangston. Umso interessanter war es das alles hautnah miterleben zu dürfen und somit einen neuen “Blickwinkel” erlangen zu können. Ich möchte mich ganz herzlich bei den Mitarbeitern der Firma AS Tech bedanken, die mich so lieb aufgenommen haben und ihre Zeit investiert haben. Insbesondere gilt dieser Dank natürlich Julia, die für die Organisation zuständig war. Danke, dass ich einen Blick über den Tellerrand hinausblicken durfte!