Spezialgeräte für die Industrie

AS Tech Einstufige Schraubenspannvorrichtung mit austauschbarem Zugelement

Einstufige Schraubenspannvorrichtung mit austauschbarem Zugelement

Durch das Merkmal des austauschbaren Zugelementes schaffen wir mit einem Hydraulikzylinder und mehreren Ergänzungssätzen ein universelles Schraubwerkzeug, das im allgemeinen Maschinenbau zur Anwendung kommt.

AS Tech Automatische Schraubenspannvorrichtung

Automatische Schraubenspannvorrichtung

Das rein axiale Verfahren ermöglicht die ausgelegte Klemm- oder Spannkraft exakt in die Verbindung einzubringen. Hierbei sind wirtschaftliche Aspekte, wie die Optimierung der Montagezeit, bereits beim Basisengineering berücksichtigt.

AS Tech Druckübersetzer

Druckübersetzer

Unsere Druckübersetzer ermöglichen Ihnen, vorhandene Hydraulikaggregate aus Niederdruckanwendungen oder aus dem Betrieb von Hydraulikschraubern für unsere Werkzeuge bis zu einem Druck von 3000 bar einzusetzen. Wir schaffen eine optimale Verbindung von Wirtschaftlichkeit und technischer Perfektion, da ein Anschluss an Aggregate aller Hersteller möglich ist und mit Übersetzungsverhältnissen von bis zu 1:16 gearbeitet werden kann.

AS Tech Lufthydraulikaggregat

Lufthydraulikaggregat

Mit unseren Lufthydraulikaggregaten erzeugen Sie einen Druck von bis zu 2500 bar. Über das wählbare Übersetzungsverhältnis kann die Pumpe dem existierenden Luftdrucknetz angepasst werden. Die Lufthydraulikaggregate finden insbesondere in EX-geschützten Bereichen Anwendung.

AS Tech Spannwegunabhängige Hydraulikmutter mit temp. Druckbeaufschlagung

Spannwegunabhängige Hydraulikmutter mit temp. Druckbeaufschlagung

Die Hydraulikmutter besteht im Wesentlichen aus einem Ringkolben und einem Zylinder. Durch eine temporäre Druckbeaufschlagung erfolgt ein Kraftaufbau in axialer Richtung. Dadurch können temporär Klemm- oder Schiebekräfte aufgebaut werden.

AS Tech Spannwegunabhängige Ausführung mit Kontermutter

Spannwegunabhängige Ausführung mit Kontermutter

Die Hydraulikmutter besteht im Wesentlichen aus einem mit Innen- und Außengewinde versehenen Kolben, einem Zylinder sowie einer Kontermutter. Die Hydraulikmutter wird bis zur ausgelegten Vorspannkraft mit Druck beaufschlagt.